normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Förderverein „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ e. V.

Die „Wiederentdeckung“ und Nutzbarmachung des Kräuterreichtums und des damit verbundenen traditionellen Olitäten(Naturheilmittel)gewerbes der Region „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ für den Tourismus und die gesundheitliche Weiterbildung der Bevölkerung, entwickelte sich –wie das Olitätengewerbe selbst- volkstümlich und allmählich.

 

Seinen Anfang nahm dies in den 80er Jahren bzw. Anfang der 90er Jahre mit zwei „Einzelkämpfern“ – Heinz Liebermann –seit Gründung Vorsitzender des Fördervereins „Olitätenwege…“ e. V.- und Elvira Liebmann-Grudzielski –erste stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins.

Seine Fortsetzung fand dies mit einer sich 1993 herausbildenden regionalen Arbeitsgruppe und der Gründung des regionalen Fördervereins „Olitätenwege im Thüringer Kräutergarten“ e. V. am 22.04.1994.

 

                        Wanderpokal 1b

Wandernder Olitäten-Preis des Thüringer Buckelapothekers

Gestiftet zum 25. Bräétmicher Kram- und Kräutermarkt am 17. August 2014 in Großbreitenbach.

Zur Zeit im Besitz der amtierenden Thüringer Olitätenkönigin

 

 

Mit der Gründung unseres regionalen Fördervereins erhielt die Region „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ erstmals ein Gremium, das sich seitdem mit vielen ehrenamtlichen Aktivitäten Landkreis übergreifend der Pflege und Nutzbarmachung der besonderen Kräuter- und Olitätentraditionen der Region widmete und widmet.

 

Hauptziel des Fördervereins ist es, gemäß seiner Philosophie –Bewahrung und Entwicklung der Region „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ als Einheit von „NATUR * GESUNDHEIT * VOLKSKULTUR“- die mit dem Kräuterreichtum der Region eng verbundenen jahrhundertealten und deutschlandweit einmaligen Traditionen des Olitätengewerbes (Naturheilmittelherstellung und –handel) aufzuarbeiten und zu pflegen, um diese für die touristische Entwicklung der Kräutergarten-Region, für die gesundheitliche Weiterbildung und für die Sensibilisierung der Bevölkerung gegenüber den Belangen des Natur- und Landschaftsschutzes nutzbar zu machen.

 

Kontakt:

Vorsitzender Heinz Liebermann, Fax: 036781-24558 (Geschäftsstelle)

oder nach 18:00 Uhr, Sa + So 036781-40235

e-Mail:

 

Wichtige Ziele des Fördervereins sind im Einzelnen:
  • die Reaktivierung der in ihrer Ursprünglichkeit erhaltenen „Olitätenwege“ bzw. die Entwicklung neu gestalteter „Olitätenwege“ – als verbindendes Element für einen „sanften Tourismus“
  • die Förderung von Aktivitäten für eine „lebendige Kräutergarten-Region“ und zu einer touristisch nachhaltigen und eigenständigen Entwicklung dieser Tourismus- und Gesundheitsregion entsprechend dem Alleinstellungsmerkmal „Kräuter & Olitäten“
  • die Förderung der Produkt- und Regionalvermarktung des „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“;
  • die Durchführung geeigneter Werbemaßnahmen im In- und Ausland, um die Region bekannt zu machen und
  • einer breiten Öffentlichkeit sowie den Gästen „vor Ort“ die besonderen Kräuter- und Olitätentraditionen dieser Tourismus- und Gesundheitsregion nahe zu bringen.

 

Die vielfältigen ehrenamtlichen Aktivitäten des Fördervereins seit Mitte der 90er Jahre zur Realisierung der vorgenannten Ziel fanden schließlich Widerhall und Unterstützung durch die Gemeinden der Kräutergarten-Region, die Landratsämter Saalfeld-Rudolstadt und Ilm-Kreis, das Landwirtschaftsamt Rudolstadt, die LEADER-Aktionsgruppe Saalfeld-Rudolstadt und weitere Behörden, durch Gewerbetreibende und Vereine sowie durch fleißige Mithelfer innerhalb und auch durch Partner außerhalb unserer Region.

 

Damit gelang es, das Alleinstellungsmerkmal „Kräuter & Olitäten“ für den Thüringer Kräutergarten/ Olitätenland“ zunehmend zu festigen.

 

Wichtige Etappen dieser Entwicklung für den Förderverein waren u. a.:
  • die Unterstützung der kompletten Ausschilderung zahlreicher Olitätenwege in der Region
  • die Teilnahme an über 400 Veranstaltungen im In- und Ausland seit Vereinsgründung, um den „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ bekannt zu machen
  • mehrere Fernsehauftritte in Sendungen des Saarländischen, Hessischen und Mitteldeutschen Rundfunks
  • die Auszeichnung des Fördervereins „Olitätenwege…“ e. V. zusammen mit der Wanderakademie Thüringen mit dem „Thüringer Marketingpreis für Tourismus – Wegweiser 2000“ (Sonderpreis)
  • die Anmeldung der Wort-Bild-Kollektivmarke „Thüringer Kräutergarten“ als Dachmarke der Region beim Deutschen Patent- und Markenamt (2001) sowie deren Eintragung mit dem Förderverein als Markeninhaber (2002), die mit erheblichen Kosten für den Förderverein verbunden war. Dies stellt eine wesentliche Grundlage für eine ganzheitliche und einheitliche Vermarktung der Region und der regionalen Kräuterprodukte und –angebote dar.
  • die Auswahl des „Thüringer Kräutergarten“ als touristische Modellregion „Olitätenland“ durch das Thüringer Wirtschaftsministerium im Rahmen der thüringischen Qualitätsoffensive im Tourismus (2003)
  • die komplette Ausschilderung und die Eröffnung des regionalen MYLIUS-Rundwanderweges (15,7 km) zum wesentlichsten Begründer des Olitätengewerbes auf dem Thüringer Wald (2004)
  • die Eröffnung des überregionalen Olitätenrundwanderweges (177 km) um und durch die Region „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ nach umfangreicher regionaler und überregionaler Gemeinschaftsarbeit in Regie unseres Fördervereins bei der Vorbereitung und Eröffnung (2005)
  • die Schaffung der Grundlagen für ein einheitliches, rechtlich sicheres und auf lange Sicht angelegtes Regionalmarketing des „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“, z. B. durch die Verlängerung des Markenschutzes der Wort-Bild-Kollektivmarke „Thüringer Kräutergarten“ (2011) für den Förderverein als Markeninhaber um weitere 10 Jahre sowie
  • vielfältige Aktivitäten zur Vermarktung der Olitätenwege und der Region „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ mit ihren einmaligen Traditionen (seit 2005)

 

Marketing - Wort-Bild-Kollektivmarke - Thüringer Kräut =-iso-8859-1-Q-ergarten_-_Olit=E4tenlan.jpeg

 

Mitglieder
  • Kommunen, Vereine/Verbände, Firmen, Privatpersonen, darunter auch ein Europaabgeordneter, mehrere Thüringer Olitätenmajestäten und Ehren-Olitätenmajestäten, der Thüringer Interessenverband Heil-, Duft- und Gewürzpflanzen e. V. und mehrere Firmen.