normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Die Olitätenwege der Kräutergarten-Region

Die Olitäten(wander)wege der Kräutergarten-Region von einst sind die ehemaligen Handels- und Poststraßen, die Wege und Pfade, die sie über Berg und Tal aus der Region in die Welt führten und die von den Buckelapothekern genutzt wurden, um ihre Olitäten aus dem „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ zu vertreiben.

 

Diese Olitätenwege, welche die Orte des Thüringer Kräutergarten-Gebietes miteinander vernetzen, wurden durch den 1994 gegründeten Förderverein reaktiviert und ab Mitte der 90er Jahre mit kommunaler Unterstützung in der Region ausgeschildert. Damals waren diese mit einer Markierung „Buckelapotheker auf einer fünfblättrigen Blüte“ versehen. Der erste lokale Olitätenweg wurde am 13.10.1996 eingeweiht.

 

Das Bestreben des regionalen Fördervereins „Olitätenwege im Thüringer Kräutergarten“ e. V. war es von Anfang an, die vorwiegend kleinen Orte dieser ländlichen Region über die Anbindung an das Netz der Olitätenwege zu erschließen und in ein Gesamtkonzept zu integrieren.

Die Orte stellten dabei ihre eigene Geschichte und Spezifik dar und brachten diese in das Gesamtkonzept dieser ungewöhnlichen „Ferienstraße“ ein.

 

Am 22. Mai 2004 konnte der landkreisübergreifende MYLIUS-Weg -als regionaler Rundwanderweg der Lange-Berg-Region- zusammen mit der Wiedereinweihung des komplett sanierten Fürst-Carl-Günther-Denkmals auf dem Langen Berg eröffnet werden. Dieser wurde durch den regionalen Förderverein „Olitätenwege“ e. V. komplett ausgeschildert und mit der Markierung „Fünfblättrige Blüte“ und dem Zeichen für Rundwanderweg versehen.

Als Wanderweg in einer Teilregion des „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ war er „praktisches Experimentierfeld“ und „Vorbote“ des 2004 noch im Aufbau begriffenen Olitätenwanderwegenetzes durch die ganze Kräutergarten-Region.

 

Die Olitätenwanderwege verbinden die zu den Themen „Kräuter“ und „Olitäten(Naturheilmittel)- gewerbe“ interessantesten Orte der Tourismus- und Gesundheitsregion „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“. Sie führen auf den Spuren der einstigen „Buckelapotheker“ um und durch diese interessante Region und erschließen diese einzigartige und erlebenswerte Gebiet entsprechend seinem unverwechselbaren Profil: NATUR * GESUNDHEIT * VOLKSKULTUR.

 

Entlang der Wege bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die Kräuter der Region sowie die daraus hergestellten Produkte (Olitäten) kennen zu lernen.

 

Aber auch die Landschaft der Region “Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ mit ihren romantischen Tälern (wie dem Schwarzatal) und ihren Gebirgszügen (bis hin zum Rennsteig) ist unverwechselbar.
Zum Erkunden der Olitätenwege und der thermenbezogene regionalen Wanderwege stehen Olitätenmajestäten, Kräuterfrauen und Buckelapotheker als Wanderführer und Wissensträger zur Verfügung.

 

 

Beschreibung der speziellen Wanderangebote

 

 

Das Wandern ist des MYLIUS`‘ Lust…“

 

– MYLIUS-Weg –

Bildungswanderweg auf den Spuren der einstigen „Buckelapotheker“

im Herzen des „Thüringer Waldgebirges“

 

Der MYLIUS-Weg folgt den Spuren des wesentlichsten Begründers des Olitäten (Naturheilmittel)gewerbes auf dem Thüringer Wald JOHANN MATTHIAS MYLIUS (1634 – 1678) – Apotheker, Laborant und Bürgermeister von (Groß)-Breitenbach. Er verbindet ehemalige Wirkungsstätten von Johann Matthias Mylius ebenso wie Kräutergärten, Museen, Heimatstuben und Sammlungen, Naturlehrpfade und lokale Themenwege sowie interessante Baudenkmale.

 

An der Wegstrecke befinden sich mehrere Gaststätten und Rastmöglichkeiten sowie einer der schönsten Aussichtspunkte des Thüringer Waldes, der 809 m hohe „Lange Berg“ mit einem weiten Blick in das Thüringer Land sowie dem imposanten Fürst-Karl-Günther-Denkmal.

Der 7 km lange Höhenzug des „Langen Berges“ –über den der MYLIUS-Weg“ führt- gilt aufgrund seiner uralten Gesteinsformationen als geologisches Wunder. Der „Lange Berg“ weist aber auch eine ganze Menge Besonderheiten aus Flora und Fauna auf.

 

Streckenverlauf: Großbreitenbach – Gillersdorf – Langer Berg – Herschdorf – Dröbischau –

Allersdorf – Friedersdorf – Großbreitenbach

Wegelänge: 15,7 km (Ganztageswanderung)
Wegemarkierung: Fünfblättrige Blüte und Zeichen für Rundwanderweg (o)
Schwierigkeitsgrad: mittel
Höhenunterschied: 300 m
Start/Ziel:

Großbreitenbach, Alte Apotheke

(vor dem Thüringer Wald - Kreativ Museum)

Parkmöglichkeit: Marktplatz Großbreitenbach – 30 m vom Start/Ziel (Alte Apotheke)
Begehbarkeit: April - November

 

 

Zusatzangebot:

Führung durch Thüringer Olitätenmajestät, Kräuterfrau oder
Buckelapotheker in historischer Zunfttacht

- auf Voranmeldung (ab 8 Personen)

8,- €/Person (im Preis enthalten ist ein typischer Kräuterlikör der Region).

Auf Wunsch wird auch eine Urkunde über die Teilnahme an der Wanderung ausgefertigt (2,- €/Person).

 

 

Informationen:

Regionaler Förderverein „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ e. V.

Myliusstraße 7 (Alte Apotheke)

98701 Großbreitenbach

Tel.: nach 18.00 Uhr/Sa/So 036781/40235 (privat) oder -/48121 (dienstl.)

Fax: 036781/24558

E-Mail: oder

 

Viel Spaß beim Wandern auf den Spuren der einstigen „Buckelapotheker“ im Herzen des Thüringer Waldgebirges!

 

FRISCH AUF!

 

 >> MYLIUS-Weg <<

 

Wanderwege.jpg

 

Unterwegs auf dem MYLIUS-Weg

wanderwege2.jpg

 

Wegeschild mit Markierung

 

– OLITÄTENDWANDERWEGE – Die Wander-Herausforderung für Naturliebhaber, Gesundheitsbewusste und Heimatfreunde -

 

 

Bildungswanderweg auf den Spuren der einstigen „Buckelapotheker“

im „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“

 

Die überregionalen Olitätenwanderwege verbinden die zu den Themen „Kräuter“ und „Olitäten(Naturheilmittel)- gewerbe“ interessantesten Orte der Tourismus- und Gesundheitsregion „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“.

Der Wanderweg erschließt diese erlebenswerte Kulturlandschaft entsprechend ihrer Spezifik „ NATUR * GESUNDHEIT * VOLKSKULTUR“.

 

Rechts und links des Weges laden zahlreiche interessante Angebote zu den „Kräuter und Olitäten“ zum lehr- und erlebnisreichen Verweilen ein - sowie dazu, die Kräuter der Region sowie die daraus hergestellten Produkte –die Olitäten- kennen zu lernen und manch Wissenswertes über sie zu erfahren.

 

Dazu warten Kräutergärten und Lehrpfade, Museen und Ausstellungen (besonders auch mit Bezug zum Olitätengewerbe), gegenwärtige Standorte der Olitätenproduktion, Olitäten-, Kräuter- und Souvenirverkauf mit Beratung, Kräutervorträge und –seminare, historisches Handwerk, gebietstypische und traditionsbezogene Kräuterfeste sowie Kräuterwanderungen und Olitätenfahrten auf den Besuch interessierter Gäste.

 

Eine besondere Attraktion ist auch eine Fahrt mit der Oberweißbacher Bergbahn, der steilsten Bahn der Welt mit Normalspur.

 

 

Wegelänge: 177 km
Wegemarkierung:

Außenring - blaues Dreieck auf weißem

Spiegel, Mittelachse – gelbe Blüte auf weißem Spiegel

Schwierigkeitsgrad: mittel
Start/Ziel:

Wanderstart von jedem Ort am Olitätenwanderweg möglich, Wanderziel je nach Kondition, Lust und Laune

Begehbarkeit: April - November
Wanderbahnhöfe:

Bechstedt-Trippstein, Sitzendorf, Cursdorf,

Meuselbach-Schwarzmühle,Lichtenhain (alle am Streckennetz der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn)

Wanderabzeichen: „Goldener Buckelapotheker“ – Verleihung auf Antrag (im Wandergewerbeschein/Stempelheft) nach Abwandern der gesamten „Olitätenwanderwege“
Zusatzangebot: Führung auf Teilstücken des Weges durch Thüringer Olitätenmajestäten, Kräuterfrauen oder Buckelapotheker in historischer Zunfttracht (auf Voranmeldung)
Zusatz-Infos:

Faltblatt „Olitätenrundwanderweg“, Wandergewerbeschein/Stempelheft für den Olitätenwanderweg (1,- €),

Freizeit- und Wanderführer „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ für den Olitätenwanderweg ( 6,50 €),

Rad- und Wanderkarte „Bergbahnregion“ sowie „Saalfeld-Rudolstadt“, KK-Verlag Nordhausen

Hinweis: Achtung! – Änderungen ab 2013 aufgrund der vorgesehenenQualitätswanderregion“ gemäß dem ILEK „Schwarzatal“:
  • in der Wegeführung des Olitätenwanderwege
  • bei verschiedenen Stempelstellen
  • neu: als Anbindung an den Olitätenwanderweg
    6 Rundwanderwege in den Regionen Bad Blankenburg, Großbreitenbach, Königsee, Oberweißbach und Schmiedefeld sowie
  • Verbindungswege zwischen den Rundwanderwegen

 

Informationen:

Regionaler Förderverein „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland" e. V.

Myliusstraße 7 (Alte Apotheke)

98701 Großbreitenbach

Tel.: nach 18.00 Uhr/Sa/So 036781/40235 (privat) oder -/48121 (dienstlich)

Fax: 036781/24558

E-Mail:

oder

 

Viel Spaß beim Wandern auf den Spuren der einstigen „Buckelapotheker“ im „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ mit seinen deutschlandweit einmaligen Olitätentraditionen.

 

FRISCH AUF!

 

<< PDF-Olitätenrundwanderweg >>

 

 

Wegemarkierung der Olitätenwanderwege

 

wanderweg3.1.wmf

Außenring: blaues Dreieck; Mittelachse: gelbe Blüte

 

 

wanderweg3.jpg

Karte Thüringer Kräutergarten / Olitätenland

 

Bitte beachten Sie die beim Wegeprofil der Olitätenwanderwege auf die Änderungen 2013/2014 in der Wegeführung, bei verschiedenen Stempelstellen, durch die neue Anbindung von 6 Rundwanderwegen an den Olitätenwanderweg sowie durch die Schaffung von Verbindungswegen zwischen den Rundwanderwegen!

 

 

Stempelstellen, Stempelheft (Wandergewerbeschein) sowie Wanderabzeichen „Goldener Buckelapotheker“

 

 1.jpg 2.jpg 3.jpg

 

Stempelstellen:

Entlang des 177 km langen überregionalen Olitätenwanderwege wurden an markanten Punkten der Wegstrecke 32 Stempelstellen eingerichtet. An den Stempelstellen befinden sich entsprechende Hinweisschilder (wie abgebildet) und sogenannte „Stempelhäuschen“. Die Stempelhäuschen beinhalten den Stempel (mit Nummerierung) der jeweiligen Stempelstelle.

 

Stempelheft (Wandergewerbeschein):

Das Stempelheft (s. Abbildung) ist dem Wandergewerbeschein der einstigen „Buckelapotheker“ nachempfunden und enthält Informationen zum einstigen Wandergewerbe der Thüringer Buckelapotheker, zu den besonderen Kräuter- und Olitätenangeboten entlang dieses Wanderweges und zu den Stempelstellen.

 

Im Stempelheft befindet sich auch ein Antrag auf Verleihung des Wanderabzeichens „Goldener Buckelapotheker“, der nach Abwandern der gesamten Olitätenwanderwege an den Regionalen Förderverein „Thüringer Kräutergarten/Olitätenland“ e. V. gestellt werden kann.

> > Stempelstellen, Stempelheft... < <

 

Wanderabzeichen „Goldener Buckelapotheker“:

Das Abzeichen „Goldener Buckelapotheker“ wird zusammen mit einer „Wanderurkunde“ im würdigen Rahmen von bedeutsamen Kräuterfesten im „Olitätenland“ verliehen, so z. B.

  • -jeweils Mitte August – zum „Kräutermarkt“ mit Wahl der „Olitätenmajestäten“ in Großbreitenbach
  • -jeweils Dezember – zur „Olitätenweihnacht“ in Schmiedefeld

 

Nachfolgend eine Übersicht der Personen, an die bisher der "Goldene Buckelapotheker" für das komplette Abwandern des Olitätenwanderweges verliehen werden konnte:

- zum 18. Bräétmicher Kram- und Kräutermarkt in Großbreitenbach am 12. August 2007:


- Arndt, Michael, Königsee (Thüringen)
- Gäbler, Elke, Königsee (Thüringen)
- Ziebell, Andreas, Gehren, OT Jesuborn (Thüringen)
- Ziebell, Birgit, Gehren, OT Jesuborn (Thüringen)


- zur "Olitätenweihnacht" im Kräuter- und Olitätenmuseum "Beim Giftmischer" in Schmiedefeld am 11.12.2008:

 

- Bock, Irmgard, Lichte (Thüringen)
- Eberhardt, Anita, Neuhaus (Thüringen)
- Fischer, Inge, Neuhaus (Thüringen)
- Heinz, Ingrid, Neuhaus (Thüringen)
- Heinert, Ursula, Saalfeld (Thüringen)
- Müller, Karin, Neuhaus (Thüringen)
- Emmert, Peter, Lehesten (Thüringen)
- Heyder, Dieter, Lehesten (Thüringen)
- Lemnitzer, Theo, Lehesten (Thüringen)
- Michel, Detlef, Lehesten (Thüringen)
- Munzer, Hugo, Lehesten (Thüringen)
- Müller, Oskar, Lehesten (Thüringen)
- Unger, Werner, Lehesten (Thüringen)
- Ehepaar Dr. Günther, Siegfried und Karin, Stadtsteinach (Bayern)
- Minke, Siegfried, Mellenbach-Glasbach (Thüringen)